Kakaosorten – ein Überblick

Der Kakaobaum erhielt vom Botaniker Carl von Linné den Namen Theobroma. Übersetzt bedeutet Theobroma: Speise der Götter.

Kakao war ursprünglich im Amazonasgebiet beheimatet. Die heutigen Hauptanbaugebiete haben sich inzwischen nach Afrika verlagert. Kakaobäume benötigen ein ausreichend warmes und feuchtes Klima.

Der immergrüne Kakaobaum wird bis zu 12 Meter hoch. Die reifen, ovalen Früchte sind bis zu 30 cm lang und haben ein Gewicht von bis zu 500 g.

Je nach Sorte variieren die Farben der Früchte von grüngelb bis dunkelrot. Sie enthalten zwischen 25 und 50 in das Fruchtfleisch eingebettete Samen – die Kakaobohnen.

Die Kakaobohnen haben ein durchschnittliches Gewicht von 1 bis 2 g und sind 2 bis 4 cm lang. Die Früchte werden zweimal im Jahr geerntet.
 

Es werden 4 Grund-Kakaosorten unterschieden

Durch Züchtungen und natürliche Vermischungen haben sich mit der Zeit tausende Kakaosorten gebildet. Kakaobohnen werden nach ihrer geographischen Herkunft gehandelt.

Alle Variationen des Kakaobaumes gehen wahrscheinlich auf die zwei Grundtypen Criollo und Forastero zurück.

  • Criollo ist eine in Venezuela heimische Kakaosorte.
    Ursprünglicher Criollo ist sehr selten. Heutige Sorten sind hingegen eher verwandt mit dem Trinitario.
    Criollo gilt als der beste Edelkakao. Er ist wenig kaum bitter oder säuerlich. Neben einem milden Kakaogeschmack kommen ausgeprägte Nebenaromen zur Geltung.
    Bekannte Untersorten sind z. B. Porcelano, Guasare oder Pentagona.
  •  

  • Forastero ist eine nach Venezuela eingeführte Kakaosorte.
    Sie hat ihren Ursprung in den Urwäldern des Amazonasgebiets.
    Die meisten Forasteros haben einen kräftigeren, intensiven Kakaogeschmack. Sie sind kaum aromatisch und können bitter oder säuerlich schmecken.
    Forastero wird vor allem als Konsumkakao verwendet.
    Eine Untersorte davon ist z. B. Bahia.
  •  

  • Nacional ist eine Kakaosorte aus Ecuador.
    Sie zählt eigentlich zu den Forastero-Bohnen.
    Auf Grund des ausgeprägten Aromas und der geschmacklichen Eigenschaften zählt diese Sorte zu den Edelkakaos.
    Eine bekannte Untersorte ist z. B. Arriba, die einen charakteristischen blumigen Geschmack aufweisen.
  •  

  • Trinitario ist eine natürliche Kreuzung aus Criollo und Forastero, die ursprünglich aus Trinidad stammt.
    Trinitario haben einen kräftigen Geschmack, eine leichte Säure und ausdrucksstarke Aromen.
    Es gibt ca. 300 verschiedene Untersorten, wie z. B. Carupano oder Grenada.

 

GD Star Rating
loading...
Kakaosorten - ein Überblick, 6.4 out of 10 based on 22 ratings
Schlagwörter: