Damit die Schokoladenglasur glänzt!

Schokoladenglasur

Kuchen, Torten, Pralinen und Co werden gerne mit einer glänzenden Schokoladenglasur verziert. Dazu verwendet man Kuvertüre, da diese einen höheren Fettgehalt aufweist und daher dünnflüssiger ist.

Kuvertüren unterscheiden sich in Bezug auf Kakaobestandteile, Zucker- und Gesamtfettgehalt. Im Handel erhältlich sind die Sorten Extrabitter, Bitter, Milch und Weiße Kuvertüre.

Zum Überziehen mit Schokoladenglasur gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten:

  • Das Eintauchen wird vor allem bei Konfekt oder Keksen verwendet.
    Kuvertüre dazu am besten im Wasserbad gleichmäßig temperiert halten.
    Die Arbeit mit Pralinen kann man sich erleichtern, wenn man eine Pralinengabel zum Eintauchen verwendet.
    Nach dem Schokoladenbad werden Konfekt oder Kekse am besten auf ein feinmaschiges Gitter, oder alternativ auf ein Backpapier gelegt.
  •  

  • Das Bestreichen von Kuchen und Torten mit Hilfe einer Palette.
    Um einen schönen Glanz zu erzielen muss die Kuvertüre vorher temperiert werden.
    Anschließend wird sie auf die Oberfläche gegossen und zügig verstrichen, da sie schnell fest wird.
    Besonders empfindliche Köstlichkeiten können ganz einfach mit einem Pinsel bestrichen werden.

Tipps:

  • Kuvertüre beim Schmelzen nicht zu stark umrühren um die Entstehung von Luftbläschen zu vermeiden.
  •  

  • Stets mit einer Palette testen, ob die Kuvertüre nach dem Abkühlen den gewünschten Glanz zeigt. Erst wenn das Ergebnis zufriedenstellend ist, kann weitergearbeitet werden.
  •  

  • Kuvertüre sollte nie zu schnell abgekühlt werden.

 

GD Star Rating
loading...
Damit die Schokoladenglasur glänzt!, 5.9 out of 10 based on 20 ratings
Schlagwörter: